Wie der Vater, so die Söhne: Die beiden Stuck-Brüder Ferdinand und Johannes treten in die Fußstapfen ihres berühmten Vaters.

Zwei Wochen nachdem der frühere Formel-1-Pilot, DTM-Champion und Le-Mans-Sieger Hans-Joachim "Strietzel" Stuck seine Karriere beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an der Seite seiner Söhne beendet hatte, gewann das Bruderpaar am Samstag den siebten Lauf zum ADAC GT Masters auf dem Eifelkurs.

"Das war sicherlich eines der engsten Rennen des ADAC GT Masters", sagte der 24-jährige Johannes Stuck.

Auch sein vier Jahre jüngerer Bruder Ferdinand war begeistert: "Genial! Ich konnte mich keine Sekunde ausruhen und musste in jeder Runde extrem pushen, um die Führung zu halten."

Mit ihrem dritten Saisonsieg im Reiter-Lamborghini Gallardo übernahmen die Stuck-Brüder die Führung in der Fahrwertung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel