Trotz zeitweilig bis zu zehn Sekunden Vorsprung hat Christian Vietoris seinen ersten Sieg in der GP2 deutlich verpasst. Das chaotische zweite Rennen in Budapest beendete der von der Pole gestartete 22-Jährige letztlich nur als Zehnter und damit ohne Punkte.

Dank der Regel, nach der die ersten Acht vom Samstag tags darauf in umgekehrter Reihenfolge starten, ging Vietoris als Erster ins Rennen. Mit einer starken Leistung beherrschte das Talent aus der Eifel, das auch in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft als Mercedes-Werkspilot unterwegs ist, die Konkurrenz lange und baute seine Führung kontinuierlich aus.

Eine Safety-Car-Phase, ein Rutscher und eine Kollision warfen Vietoris dann nach und nach zurück. Der 19-Jährige Kevin Mirocha aus Hamm wurde Achter, wartet aber immer noch auf den ersten Punkt, da am Sonntag nur die ersten sechs Piloten gewertet werden.

Der Franzose Romain Grosjean baute seine Führung durch den Sieg am Samstag und Rang drei am Sonntag weiter aus. Das zweite Rennen gewann der Italiener Stefano Coletti.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel