BMW-Privatfahrer Franz Engstler aus Wiggensbach hat beim Heimspiel in Oschersleben seinen ersten Sieg in der Tourenwagen-WM gefeiert.

Beim 16. Saisonlauf setzte sich der 50-Jährige vor dem Schweizer Alain Menu (Chevrolet) und Gabriele Tarquini aus Italien (Seat) durch. Zuletzt in Donington war er als Dritter zum ersten Mal überhaupt aufs Podest gefahren. Beim Heimspiel profitierte er davon, dass er beim zweiten Rennen von der Pole Position gestartet war.

Im ersten Rennen am Vormittag lag Engstler nach einer zwischenzeitlichen Aufholjagd als Zehnter auf einem Punkteplatz. Nach einem Fehler des vor ihm fahrenden Russen Alexej Dudukalo war er vor der Zielkurve schon fast an dessen Seat vorbei, drehte sich nach einer Berührung dann aber von der Strecke.

So verlor er nicht nur den sogar möglichen neunten Platz und rutschte bis auf Rang 16 ab. In der für ihn wichtigen Privatfahrerwertung fiel er sogar vom möglichen vierten auf den zehnten Platz zurück. An der Spitze hatte Muller seinen dritten Erfolg in Serie vor Huff gefeiert. Im zweiten Lauf lagen die beiden Titelaspiranten auf den Rängen fünf und sechs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel