Alain Menu (Schweiz) und Yvan Muller (Frankreich) haben Chevrolet zum 100-jährigen Bestehen bei der Premiere der Tourenwagen-WM am Sonntag in Shanghai einen Doppelsieg beschert. Durch seinen achten Saisonerfolg und Platz vier im ersten der beiden Sprintrennen baute Titelverteidiger und WM-Rekordgewinner Muller (21 Siege) seinen Vorsprung in der WM-Wertung auf Teamkollege Robert Huff auf 20 Punkte aus.

Der Brite musste sich in beiden Rennen mit Rang drei begnügen.

Beste nicht Chevy-Piloten waren der Brite Colin Turkington (BMW) und Ex-Weltmeister Gabriele Tarquini (Italien/Seat), die jeweils Platz zwei belegten.

Beim Saisonfinale am 20. November auf dem Stadtkurs in Macau vor den Toren Hongkongs kämpfen nur noch Muller und Huff um den WM-Titel.

In der Privatfahrer-Wertung kann sich Franz Engstler (Wiggensbach) noch Hoffnungen auf den Titel machen. Der 50-Jährige kam im BMW 320 TC als Achter einmal in die Punkteränge.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel