Carlos Sainz kann sich auf dem Weg zum historischen Erfolg bei der Rallye Dakar nur noch selbst schlagen.

Nachdem Sainz auch die Sanddünen der chilenischen Atacama-Wüste gemeistert hat, führt der Spanier mit dem VW Race Touareg die Gesamtwertung mit fast einer halben Stunde Vorsprung an.

Der VW-Pilot gewann sechs der bisherigen zehn Etappen, die letzten vier sogar in Folge. Sainz will aber noch nichts vom Sieg wissen.

"Die Dakar ist zwei Wochen Wahnsinn. Ein Fehler, und alles kann vorbei sein", sagte der 46-Jährige im "Kicker".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel