Titelverteidiger Sebastien Loeb hat in der Rallye-WM 2009 einen Auftakt nach Maß hingelegt. Bei der Irland Rallye setzte sich der Franzose im Citroen C4 nach dem ersten Tag an die Spitze und verwies seinen Markenkollegen Dani Sordo (Spanien) mit 44,4 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei.

Als bester Ford-Pilot liegt der Finne Mikko Hirvonen mit seinem Focus auf Position drei (1:04 Minuten zurück).

Aufgrund heftiger Regenfälle sagten die Organisatoren die etzten beiden Wertungsprüfungen ab. Zuvor hatte Loeb fünf der sechs Prüfungen des Tages gewonnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel