Titelverteidiger Sebastien Loeb bleibt das Maß aller Dinge in der Rallye-WM: Der Franzose wiederholte nach einer Serie von Bestzeiten seinen Vorjahres-Sieg bei der Irland Rallye und übernahm nach dem ersten Lauf 2009 gleich wieder die WM-Führung.

Der fünfmalige Weltmeister gewann im Citroen C4 mit einem Vorsprung von 1:27 Minuten vor seinem spanischen Team-Kollegen Dani Sordo. Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen aus Finnland fuhr seinen Ford Focus auf den dritten Platz.

Für Loeb war es der 48. Sieg in einem WM-Rennen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel