Motorrad-Pilot Marco Melandri (Italien) hat BMW auf der vierten Station der Superbike-WM einen erfolgreichen Sonntag beschert. Der frühere 250ccm-Weltmeister gewann in Monza den ersten Lauf und belegte im zweiten Rennen den zweiten Platz hinter dem Iren Eugene Laverty (Aprilia).

Der zweite BMW-Werksfahrer Chaz Davies (Großbritannien) schied nach einem guten fünften Platz zum Auftakt im zweiten Lauf aus. Melandri verbesserte sich im Gesamtklassement mit 96 Punkten vom achten auf den vierten Platz, Davies (94) ist nun Fünfter.

Der einzige deutsche Pilot Max Neukirchner (Ducati) kletterte mit 39 Punkten auf den zwölften Platz. Der 30-Jährige aus Stollberg, der nach zwei Jahren in der Moto2 in die Weltmeisterschaft mit seriennahen Maschinen zurückgekehrt ist, holte im ersten Lauf den zwölften Platz.

Im zweiten Rennen fuhr er auch dank vieler Ausfälle der Konkurrenz zum zweiten Mal in der laufenden Saison auf den zehnten Platz. Die Gesamtführung hat weiter der Franzose Sylvain Guintoli (Aprilia/137) inne.