FIA-Boss Max Mosley lässt eine erneute Kandidatur um das Amt des Präsidenten des Automobil-Weltverbandes derzeit noch offen. Die Entscheidung darüber stehe aber in keinem Zusammenhang mit dem im vergangenen Jahr bekannt gewordenen Sex-Skandal um seine Person.

"Was meine Arbeit für die FIA angeht, ist diese Geschichte zu Ende, tot, irrelevant", sagte Mosley im "Spiegel".

"Aber es ist wichtig, aufzuhören, bevor es heißt, er wird langsam wirklich alt. Ich muss mich bis zum Sommer für eine Kandidatur entscheiden."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel