Der italienische Powerboat-Fahrer Paolo Zantelli, Spitzenreiter der WM-Gesamtwertung in der sogenannten F2, ist bei einem Rennen vor Mailand tödlich verunglückt.

Der 48-Jährige kollidierte mit einem Konkurrenten und erlag auf dem Transport ins Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Zantelli gehörte seit 17 Jahren zur Weltelite der Powerboat-Fahrer.

Die Boote in der F2 werden von einem Zwei-Liter-Motor mit 210 PS angetrieben und erreichen Spitzengeschwindigkeiten von 190 km/h.

Bei den oft waghalsigen Wendemanövern aus vollem Topspeed heraus entstehen mehr Fliehkräfte als bei jeder anderen Rennmaschine weltweit.

Die Boote der F1-Klasse erreichen mit einem 400-PS-Motor bis zu 240 km/h.