Der Franzose Yvan Muller hat sich in Suzuka zum vierten Mal den Titel in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft gesichert. Dazu reichte dem 44-Jährigen in Japan beim Sieg von Norbert Michelisz (Ungarn/Honda) bereits ein dritter Platz im Chevrolet Cruze.

Den Titel in der Herstellerwertung hatte sich erstmals Honda schon bei der vorherigen Veranstaltung im kalifornischen Sonoma gesichert.

Muller, der im zweiten Sprintrennen des Tages beim Sieg von Tom Coronel (Niederlande/BMW) nach einer Kollision beim Start vorzeitig ausschied, ist mit seinem erneuten Triumph in der WM nun alleiniger Rekord-Weltmeister.

Bisher teilte er sich diesen Erfolg mit dem Briten Andy Priaulx, der inzwischen für BMW im Deutschen Tourenwagen Masters fährt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel