Sebastien Loeb steuert auf Zypern seinem 50. Sieg in der Rallye-WM entgegen.

Der Titelverteidiger aus Frankreich dominierte die ersten drei Sonderprüfungen und liegt im Citroen C4 22,5 Sekunden vor seinem spanischen Team-Kollegen Dani Sordo.

Ford-Pilot Mikko Hirvonen aus Finnland liegt 42 Sekunden zurück auf Rang drei.

Auf Zypern wurde die erste Etappe auf Asphalt, die beiden anderen auf Schotter ausgetragen. Das ermöglichtee eine Regel-Änderung des Welt-Automobil-Verbandes FIA, der erstmals seit Jahren wieder "Misch-Rallyes" erlaubt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel