Jari-Matti Latvala hat die Zuschauerprüfung der Portugal-Rallye für sich entschieden.

Der Ford-Pilot legte auf dem Schotter der 5,2 km langen Strecke am Algarve-Stadion in 3:08,1 Minuten die schnellste Runde hin.

Nur eine Zehntelsekunde hinter ihm belegte Citroen-Pilot Petter Solberg den zweiten Platz vor Mikko Hirvonen im Ford Focus auf Rang drei.

Titelverteidger Sebastien Loeb musste sich in seinem Citroen C4 mit Platz sieben zufrieden geben und klagte: "Als erster Starter habe ich für die nachfolgenden Fahrer die Strecke gesäubert."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel