vergrößernverkleinern
Sebastien Loeb ist der erfolgreichste Rallye-Fahrer der Geschichte © getty

Der Franzose bleibt bei der Deutschland-Rallye vorn. Zwei Mitsubishi-Piloten werden nach Feuerunfall in eine Klinik geflogen.

Trier - Rekordweltmeister Sebastien Loeb (Frankreich) steht nach dem zweiten Tag der Deutschland-Rallye vor seinem achtem Geamtsieg in Folge (Zusammenfassung So., ab 8.30 Uhr im TV auf SPORT1).

Der Elsässer liegt beim 9. WM-Lauf der Saison nach 14 von 19 Wertungsprüfungen in seinem Citroen C4 35,7 Sekunden vor seinem spanischen Markenkollegen Daniel Sordo.

Auf dem dritten Platz folgt jetzt der französische Shootingstar Sebastien Ogier (Citroen), der aber bereits einen Rückstand von 2:07,1 Minuten auf Loeb hat.

Überschattet wurde der zweite Tag von einem schweren Unfall.

Van der Heuvels Wagen brennt

Der niederländische Mitsubishi-Pilot Jasper van der Heuvel und seine Beifahrerin Martine Kolman erlitten Brandverletzungen und mussten mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik in Ludwigshafen geflogen werden.

Nach der 10. Wertungsprüfung auf der so genannten "Panzerplatte" geriet van der Heuvels Wagen durch einen technischen Defekt erst ins Schleudern und danach in Brand.

Wegen der hohen Waldbrandgefahr war ein massiver Löscheinsatz erforderlich.

Gassner junior überzeugt

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen (Finnland) liegt in einem weiteren Citroen auf Rang sechs mit einem Rückstand von 7:24,4 Minuten (135692DIASHOW: "Iceman" auf Abwegen).

Eine überzeugende Vorstellung liefert der deutsche Rallye-Meister Hermann Gassner junior, der mit Beifahrerin Kati Wüstenhagen auf Rang 24 liegt.

Die Rallye endet am Sonntagmorgen mit einer spektakulären Prüfung in der Trierer Innenstadt.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel