vergrößernverkleinern
Carlos Sainz ist seit 1980 Rallye-Fahrer und wird auch "El Matador" genannt © getty

Nach dem Erfolg von BMW-Pilot Peterhansel am Vortag kontern die Wolfsburger auf der 6. Etappe mit einem Vierfach-Triumph.

Arica - VW fährt die Konkurrenz bei der Rallye Dakar weiter in Grund und Boden.

Die Wolfsburger feierten auf der sechsten Etappe sogar einen vierfachen Triumph und steuern damit weiter dem Gesamtsieg bei der härtesten Rallye der Welt entgegen.

Mann des Tages war Vorjahressieger Carlos Sainz (Spanien), der bereits seinen vierten Etappensieg einfuhr.

Der zweimalige Rallye-Weltmeister aus Spanien verwies in seinem VV Touareg nach insgesamt 721 Kilometern von Iquique nach Arica/Chile seinen Teamkollegen Nasser Al-Attiyah (Katar) mit gerade mal neun Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Sainz weiter vor Al-Attiyah

Dieses VW-Duo liegt auch in der Gesamtwertung vorn. Sainz führt mit 2:42 Minuten vor Al-Attiyah.

Dritter ist Rekordsieger Stephane Peterhansel. Der Franzose hatte tags zuvor in seinem BMW als einziger nicht VW-Pilot bei der diesjährigen Auflage eine Etappe gewonnen.

Peterhansels Rückstand wächst

Peterhansel, der am Freitag auf Position fünf ins Ziel kam, liegt allerdings schon beachtliche 14:51 Minuten hinter Sainz zurück.

Den dritten Etappenplatz belegten De Villiers/Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) vor Miller/Pitchford (USA/Südafrika) in einem weiteren VW Touareg.

[kaltura id="0_tffndt2j" class="full_size" title="Das Volkswagen Fitnesscamp"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel