vergrößern verkleinern
Nasser Al-Attiyah musste bei der Dakar 2012 nach Problemen auf der 9. Etappe aufgeben © getty

Der Champion von 2011 setzt sich auch auf der 4. Etappe durch. Sainz/Gottschalk fallen nach Problemen mit dem Buggy weit zurück.

Arequipa - Nasser Al-Attiyah aus Katar hat auf der vierten Etappe der Rallye Dakar seinen zweiten Tagessieg nacheinander gefeiert (BERICHT: Al-Attiyah gewinnt 3. Etappe).

Der Champion von 2011 setzte sich am Dienstag nach 288 Wertungskilometern von Nazca nach Arequipa in seinem eigens für das Offroad-Rennen entwickelten Buggy in 3:28:46 Stunden mit einem Vorsprung von 36 Sekunden auf den Franzosen Guerlain Chicherit (SMG) durch.

"Beim Start in den Dünen war es schwierig, sich einen Weg zu bahnen. Aber am Ende sind wir hier ohne jegliche Probleme und auch mit einer guten Zeit", sagte Al-Attiyah.

Durch seinen abermaligen Erfolg liegt der 42-Jährige in der Gesamtwertung nur noch 5:16 Minuten hinter Titelverteidiger und Rekordchampion Stephane Peterhansel (Frankreich) im Mini All4 des deutschen X-raid Teams.

Sainz/Gottschalk fallen zurück

Peterhansel beendete die Etappe auf dem dritten Rang (1:17 Minuten zurück). Dirk von Zitzewitz (Karlshof) kam im Toyota Hilux als Beifahrer von Pilot Giniel de Villiers (Frankreich) auf den vierten Rang. In der Gesamtwertung liegt das Duo auf Platz drei 33:22 Minuten hinter Al-Attiyah zurück.

Einen schwarzen Tag erlebte Beifahrer Timo Gottschalk (Berlin) an der Seite von Carlos Sainz (Spanien).

Nach Problemen mit ihrem Buggy kassierten die beiden einen Rückstand von 2:36:44 Stunden auf Al-Attiyah und nehmen in der Gesamtwertung nur den 17. Rang ein ( 658712 DIASHOW: Bilder der Rallye Dakar 2013 ).

Bort übernimmt Gesamtführung

Bei den Motorrädern übernahm der Franzose Olivier Pain (Yamaha) die Führung von seinem Landsmann und Titelverteidiger Cyril Despres.

Pain belegte auf der vierte Etappe 8:23 Minuten hinter dem siegreichen Joan Barreda Bort (Spanien/Husqvarna) den zweiten Platz. Als 17. der Tageswertung fiel Despres im Klassement auf den dritten Rang zurück.

Zielankunft in Santiago

Das fünfte Teilstück führt am Mittwoch für die Starter in der Automobilwertung über 172 Wertungskilometer von Arequipa nach Arica.

Für die Motorradfahrer stehen lediglich 136 Wertungskilometer auf dem Programm. Die Rallye Dakar 2013 endet am 20. Januar in Santiago/Chile (DATENCENTER: Alle Rallye-Ergebnisse).