Die Dakar Rallye in Argentinien und Chile im Januar ist offenbar zum Drogenschmuggel in großem Stil genutzt worden.

Die spanische Polizei beschlagnahmte 814 Kilogramm Kokain in einem Lkw, der mit dem Rallye-Konvoi zurück nach Spanien verschifft worden war. Die Schmuggler hatten den Truck lackiert und mit Werbung beklebt, als gehöre er zum Rallye-Tross. Die Polizei nahm außerdem sieben Personen fest.

Neben dem Kokain wurden 15.000 Ecstasy-Tabletten, 4,5 kg Haschisch, zwei Pistolen und 47.000 Euro Bargeld sichergestellt.

"Der Schmugglerring stellte das Fahrzeug zur Verfügung und stattete es sogar mit technischem und logistischem Material aus. Der Truck sah aus, als ob er zur Rallye gehörte", sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der Behörde wurde der Lkw von Bilbao nach Buenos Aires verschifft, mit Drogen beladen und schließlich für die Rückreise in den Konvoi geschleust.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel