Sebastien Ogier hat die Rallye Portugal gewonnen und beim Dreifachsieg für Citröen seinen ersten Erfolg in der Weltmeisterschaft gefeiert. Der Franzose verwies seinen Landsmann Sebastien Loeb und den Spanier Dani Sordo auf die Plätze.

Der sechsmalige WM-Champion Loeb setzte am Sonntag seine Aufholjagd fort und gewann vier Prüfungen, konnte den 26-jährigen Ogier aber nicht mehr von der Spitze verdrängen. Loeb lag im Ziel 7,9 Sekunden hinter dem Junioren-Weltmeister von 2008, Sordo hatte 1:17,6 Minuten Rückstand zu Markenkollege Ogier.

Vierter wurde der finnische Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen (Ford/1:32,0) vor Petter Solberg aus Norwegen (Citröen/1:35,7), der wenige Meter vor dem Ziel einen Unfall baute. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen (Citroen/11:34,3) holte als Zehnter einen WM-Punkt.

In der WM-Gesamtwertung führt Loeb mit 126 Punkten vor Ogier (88) und Hirvonen (76). Der Finne Jari-Matti Latvala (Ford/72) rutschte um zwei Plätze auf Rang vier ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel