Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb ist auf dem Weg zu seinem "siebten Streich".

Der 36 Jahre alte Franzose aus dem Elsass feierte bei der erstmals als WM-Lauf ausgetragenen Rallye Bulgarien in seinem Citroen C4 souverän seinen vierten Sieg im siebten Saisonrennen und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Der Champion der Jahre 2004 bis 2009 liegt mit 151 Punkten nun bereits 51 Zähler vor seinem zweitplatzierten Landsmann und Markengefährten Sebastien Ogier (100), der in Bulgarien mit 1:55,0 Minuten Rückstand auf Loeb Vierter wurde.

Auch zwischen Loeb und Ogier landeten Citroen-Fahrer. Zweiter wurde der Spanier Dani Sordo (29,5 Sekunden zurück), der damit sein bestes Saisonergebnis feierte, vor dem Norweger Petter Solberg (36, 3).

Eine Vorentscheidung zugunsten von Sebastien Loeb fiel auf der zweiten Etappe, als der Franzose bei starkem Regen seinen Vorsprung ausbaute.

"Wir haben im letzten Moment von dem Regen erfahren. Das hat sich ausgezahlt", sagte Loeb. Dagegen fiel der finnische Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen in seinem Ford nach einer missglückten Reifenwahl weit zurück und beendete die Rallye auf dem fünften Platz (3:17,8).

Aus Sicherheitsgründen abgesagt wurde am Samstag die siebte Wertungsprüfung. Als Grund nannten die Veranstalter zu viele Zuschauer an der Strecke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel