Der alte und neue Weltmeister Sebastien Loeb fährt bei der Spanien-Rallye unbeirrt seinem siebten Saisonsieg entgegen.

Der Rekordweltmeister aus Frankreich, der sich vor drei Wochen in seiner Heimat vorzeitig den siebten WM-Titel gesichert hatte, führt das Klassement vor dem Schlusstag überlegen an.

Beim zwölften und vorletzten WM-Lauf liegt der Citroen-Pilot nach zwölf von 16 Wertungsprüfungen 44,4 Sekunden vor seinem norwegischen Markenkollegen Petter Solberg.

"Es war ein großartiger Tag und wir haben einen ordentlichen Vorsprung. Wir hatten auf einigen Prüfungen viel Spaß, aber wir gehen auch keine großen Risiken ein", sagte Spitzenreiter Loeb, dessen spanischer Teamkollege Dani Sordo sich am Samstag auf Rang drei nach vorn schob. Der Lokalmatador liegt allerdings bereits 1:01,3 Minuten hinter dem WM-Dominator aus dem Elsass.

Auf den Plätzen vier und fünf folgen die beiden finnischen Ford-Piloten Jari-Matti Latvala (1:11,4 zurück) und Mikko Hirvonen (6:12,5). In Spanien nicht am Start ist der frühere Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen. Der Finne musste nach einem Unfall im Rahmen der Vorbereitung auf die Rallye passen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel