Weltmeister Sebastien Loeb hat sich zum Auftakt der Großbritannien-Rallye an die Spitze gesetzt.

Beim letzten Lauf der WM-Saison gewann der Franzose die erste Superspecial über 1,7 Kilometer in der walisischen Hauptstadt Cardiff mit 0,7 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann und Citroen-Markenkollegen Sebastien Ogier.

Dritter wurde Loebs spanischer Teamkollege Dani Sordo (1,2 Sekunden zurück). Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen (Citroen/3,3) belegte auf der Asphalt-Prüfung den sechsten Platz.

Rekordchampion Loeb hatte sich bereits vor fünf Wochen beim elften von 13 WM-Läufen in seiner Heimat Frankreich vorzeitig den siebten Weltmeistertitel gesichert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel