Vorjahressieger Sebastien Ogier hat erneut die Portugal-Rallye gewonnen.

Der Franzose setzte sich im Citroen mit 31,8 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen und Landsmann Sebastien Loeb durch. Hinter dem Titelverteidiger und Rekord-Weltmeister wurde der finnische Ford-Pilot Jari-Matti Latvala Dritter. Er hatte im Ziel 3:22,1 Minuten Rückstand auf Ogier.

"Ich bin sehr glücklich, wir hatten ein perfektes Wochenende", sagte der ehemalige Junioren-Weltmeister Ogier, der als Spitzenreiter in den Schlusstag gegangen war und den dritten Sieg seit seinem Aufstieg in die World Rallye Championship (WRC) holte.

"Das war die beste Antwort auf unseren Unfall in Mexiko", sagte Ogier. Vor drei Wochen war der 27-Jährige bei der zweiten WM-Station in Führung liegend ausgeschieden.

In der Gesamtwertung führt weiter der in Portugal viertplatzierte Finne Mikko Hirvonen. Der Ford-Fahrer liegt nach der dritten von 13 WM-Stationen mit 58 Zählern vor dem punktgleichen Loeb (58) und Latvala (48) an der Spitze. Ogier (41) verbesserte sich auf den vierten Rang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel