Sebastian Ogier hat bei der Rallye Akropolis in Griechenland seinen dritten Saisonsieg eingefahren.

Der Franzose, der zuletzt vor zwei Monaten in Jordanien triumphiert hatte, lag nach 18 Wertungsprüfungen 10,5 Sekunden vor seinem Citroen-Teamkollegen, Landsmann und Titelverteidiger Sebastien Loeb aus Frankreich.

"Am Freitag war es schwierig für mich. Danach konnte ich einen guten Rhythmus finden und voll attackieren", sagte Ogier nach dem Rennen und bezeichnete das Ergebnis als "perfekt".

Loeb feierte mit dem zweiten Platz sein 100. WRC-Podium seiner Karriere.

"Es war ein toller Kampf. Mehr hätte ich nicht herausholen können", so der siebenfache Weltmeister.

"Meiner Meinung nach waren wir die Schnellsten, aber die Voraussetzungen waren aufgrund der Tatsache, dass ich am letzten Tag als Erster auf die Strecke gehen musste, nicht identisch."

In der Gesamtwertung nimmt die Spannung nach dem Erfolg von Ogier zu. Zwar behauptete der dreifache Saisonsieger Sebastien Loeb, der Weltmeister von 2004 bis 2010, mit 146 Punkten weiter erfolgreich seine WM-Führung, doch dahinter liegen ihm Schweden-Sieger Mikko Hirvonen (129) und Sebastien Ogier (124) im Nacken.

Ogier hat wie Loeb drei Siege in der laufenden Saison auf dem Konto. In der Markenwertung liegt Citroen mit 250 Punkten klar vor dem Rivalen Ford (195).

Die Rallye-WM wird in 13 Läufen entschieden. Der achte Lauf findet vom 28. bis 31. Juli bei der Finnland-Rallye statt, gefolgt von der Deutschland-Rallye vom 18. bis 21. August.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel