Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb hat beim Finale der Rallye-WM in Wales Kurs auf seinen achten Titel in Serie genommen.

Der Citroen-Pilot aus Frankreich führt bei der Großbritannien-Rallye nach dem ersten Tag mit drei Wertungsprüfungen das Fahrerfeld an.

Der Vorsprung auf den zweitplatzierten Ford-Piloten Mikko Hirvonen (Finnland), dem einzigen Konkurrenten im Kampf um den Titel, beträgt allerdings nur 0,7 Sekunden.

Der Titelverteidiger hatte vor dem Start in Wales in der Gesamtwertung acht Punkte Vorsprung auf Hirvonen.

Für Loebs Landsmann Sebastien Ogier verlief der Auftakt in Wales alles andere als glücklich: Der Citroen-Pilot fuhr kurz nach dem Start in eine Begrenzungsmauer und verlor dabei ein Rad.

Die Marken-WM hat Loeb mit dem Citroen-Team bereits vor Hirvonens Rennstall gewonnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel