Rekordweltmeister Sebastien Loeb (Frankreich) hat bei der Rallye Spanien ein spannendes Duell mit Ford-Werkspilot Jari-Matti Latvala (Finnland) für sich entschieden und zum Saisonabschluss seinen neunten Sieg des Jahres gefeiert.

In seinem Citroen DS3 rettete der 38-jährige Loeb, der seinen neunten Titel bereits vor fünf Wochen perfekt gemacht hatte, am Ende des 13. WM-Laufs einen Vorsprung von sieben Sekunden auf Latvala ins Ziel. Dritter nach 18 Wertungsprüfungen mit bereits 1:46,8 Minuten Rückstand wurde Loebs Teamkollege Mikko Hirvonen (Finnland).

Im WM-Endklassement führt Loeb mit 270 Punkten vor Hirvonen (213). Durch seinen zweiten Platz in Spanien schob sich Latvala (154) noch auf den dritten Rang und feierte damit sein bestes Ergebnis nach der Vizemeisterschaft 2010.

Loeb schloss damit seine wohl letzte vollständige Saison in der Rallye-Weltmeisterschaft WRC erfolgreich ab. 2013 wird der Elsässer sein Engagement deutlich zurückfahren, ab 2014 will er gemeinsam mit Citroen in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) an den Start gehen.