Nasser Al-Attiyah hat bei der Rallye Dakar den ersten Erfolg in seinem eigens für das Offroad-Rennen entwickelten Buggy gefeiert.

Auf den 243 Wertungskilometern der 3. Etappe von Pisco nach Nazca gewann der Dakar-Champion von 2011 aus Katar in 2:30:14 Stunden und arbeitete sich in der Gesamtwertung auf Rang zwei vor.

Diese hält Titelverteidiger und Rekordchampion Stephane Peterhansel (6:33 Minuten Vorsprung) im Mini All4 des deutschen X-raid Teams.

Der Franzose Peterhansel landete in der Tageswertung mit 3:52 Minuten Rückstand auf Platz drei.

Dagegen ist für den Polen Krzysztof Holowczyc vom hessischen Team X-raid die Dakar nach einem Unfall beendet. Er musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Timo Gottschalk als Beifahrer von Carlos Sainz musste sich mit Rang 14 und 30:12 Minuten Rückstand auf den Tagessieger begnügen.

Den fünften Gesamtplatz könnte das Duo im zweiten Qatar-Buggy aber noch vor dem Start der 4. Etappe am Dienstag verlieren.

Sainz/Gottschalk hatten am Sonntag eine Zeitgutschrift erhalten, da der entstandene Rückstand von rund 21 Minuten nach Angaben des Veranstalters ASO auf eine Störung beider GPS-Geräte an Bord zurückzuführen war.

Am Montag lief ein Protest mehrerer Teams, darunter X-raid, deren Ausgang mit Einlauf der Topfahrer noch offen war.

Auch Dirk von Zitzewitz (Karlshof) im Toyota Hilux musste einen Rückschlag einstecken. Er kam als Beifahrer von Pilot Giniel de Villiers (Frankreich) nur auf Platz 15 und rutschte im Gesamtklassement auf Rang sechs ab.

Bei den Motorrädern führt Top-Favorit und Titelverteidiger Cyril Despres (KTM) das Klassement an. Der Franzose erreichte am Montag nach 2:42:02 Stunden als Dritter das Ziel und liegt mit 2:51 Minuten auf Francisco Lopez (Chile) in Front.

Das vierte Teilstück führt am Dienstag über 288 Wertungskilometer von Nazca nach Arequipa. Insgesamt müssen die Teilnehmer eine Strecke von 717 km zurücklegen. Die Rallye Dakar 2013 endet am 20. Januar in Santiago/Chile.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel