WM-Spitzenreiter Sebastien Ogier liegt bei der Rallye Portugal weiter auf Siegkurs. Der Franzose (VW Polo R) führt nach elf von 15 Wertungsprüfungen mit 34, 8 Sekunden vor seinem finnischen Markenkollegen Jari-Matti Latvala.

Ogier, der nach Siegen in Schweden und Mexiko seinen dritten Saisonerfolg anpeilt, profitierte zudem von einem Unfall des Spaniers Dani Sordo im Citroen DS3.

Sordo, zu Tagesbeginn noch erster Verfolger von Ogier, war auf der insgesamt sechsten Wertungsprüfung mit dem Heck seines Wagens an einen Baum geprallt und musste den zweiten Tag vorzeitig beenden.

"Das ist so bitter. Ich habe mich sehr gut gefühlt", sagte Sordo, der nach der ersten Etappe nur 2,4 Sekunden hinter Ogier gelegen hatte. Auf Rang drei liegt Vizeweltmeister Mikko Hirvonen (Finnland/Citroen DS3) mit einem Rückstand von 1:08,5 Minuten.

Sebastien Ogier, WM-Dritter von 2011, führt das WM-Gesamtklassement nach drei von 13 Läufen mit 74 Punkten deutlich vor Titelverteidiger Sebastien Loeb (43) an.

Der Rekordweltmeister aus Frankreich ist in Portugal aber wie schon in Mexiko nicht dabei. Der neunmalige Champion will in diesem Jahr nur an drei bis fünf Läufen teilnehmen und ab 2014 in die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) wechseln.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel