vergrößernverkleinern
Der amtierende Weltmeister Sebastien Ogier konnte zum zweiten Mal in Folge in Italien triumphieren © getty

Weltmeister Sebastien Ogier hat die Rallye Italien zum zweiten Mal in Folge gewonnen.

Der Franzose beendete den sechsten WM-Lauf nach 17 Wertungsprüfungen am Sonntag mit 1:23,1 Minuten Vorsprung auf Mads Östberg aus Norwegen (Citroen). Sein Volkswagen-Teamkollege Jari-Matti Latvala aus Finnland landete mit 1:32,8 Minuten Rückstand auf Rang drei.

Mit seinem vierten Saisonsieg baute Ogier (138 Punkte) seine Führung in der WM-Wertung auf 33 Punkte vor Latvala aus und peilt damit die Verteidigung seines WM-Titels an. Für sein Team Volkswagen war es seit September 2013 in Australien der zehnte Sieg in Folge. In der Hersteller-Gesamtwertung führt VW mit 227 Punkte und einem Vorsprung von 118 Zähler auf den Zweiten Citroen.

"Ich hatte Startschwierigkeiten bei der Rallye und musste am Samstag Druck auf Jari ausüben. Das hat sich zum Glück ausgezahlt und jetzt fühlt sich der Sieg einfach nur gut an", sagte Ogier.

Bei der vierten Schotter-Rallye in Folge mit Temperaturen um die 30 Grad hatte der 30-jährige Ogier erst am Samstag mit dem Gewinn von drei der vier Wertungsetappen die Führung von seinem Teamkollegen übernommen.

Der frühere Formel-1-Pilot Robert Kubica (Polen) beendete die Rallye in seinem Ford auf dem achten Rang (12:18,0 Minuten Rückstand).

Hier gibt es alles zum Motorsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel