vergrößernverkleinern
Sebastian Ogier hat fünf von sieben Saisonrennen gewonnen © getty

Der französische Weltmeister Sebastien Ogier hat auch die Polen-Rallye gewonnen und damit seinen fünften Saisonsieg im siebten WM-Lauf gefeiert.

Der VW-Pilot setzte sich im Polo R WRC mit 1:07,7 Minuten Vorsprung ungefährdet vor seinem norwegischen Markenkollegen Andreas Mikkelsen durch.

Dritter wurde nach lediglich 22 der 24 angesetzten Wertungsprüfungen der Belgier Thierry Neuville (Hyundai/2:13,5 Minuten zurück).

Am Freitag waren die Abschnitte sieben und acht wegen starker Regenfälle gestrichen worden.

Ogier sicherte sich zum Abschluss am Sonntag auch den Sieg auf der Power Stage und damit drei Bonuspunkte für das WM-Klassement.

In dem hat Ogier nach sieben von 13 Rallyes bereits 166 Punkte auf dem Konto und liegt 50 Zähler vor seinem VW-Teamkollegen Jari-Matti Latvala, der in Polen nur Fünfter wurde.

"Einfach großartig, dieser Sieg ist wichtig für die Weltmeisterschaft", sagte Ogier und sprach von einer "perfekten Rallye. Die Prüfungen waren atemberaubend schnell. Am Finaltag waren auch wieder einige wunderschöne Abschnitte dabei, wo ich mich zwingen musste, nicht absolut Vollgas zu geben. Denn natürlich wollten wir nicht unseren Vorsprung mit zu viel Risiko aufs Spiel setzen."

Bis Freitagabend hatten Ogier und Mikkelsen sich in den Masuren ein enges Duell geliefert, mit lediglich 0,9 Sekunden Vorsprung startete der Franzose in die dritte Etappe am Samstagmorgen.

Im Laufe des Tages baute Ogier seinen Vorsprung jedoch kontinuierlich aus, auf dem 19. Abschnitt hatte Mikkelsen zudem mit Bremsproblemen zu kämpfen und verlor noch einmal gut 30 Sekunden auf den Champion.

Am Sonntag ging der Titelverteidiger auf den abschließenden vier Prüfungen dann nur das nötigste Risiko ein und fuhr den Sieg sicher nach Hause.

Der frühere Formel-1-Pilot Robert Kubica hatte die Hoffnungen auf ein starkes Ergebnis bei seiner Heim-Rallye bereits am Samstagabend begraben müssen.

Der Ford-Pilot erlitt auf der 17. Prüfung einen Reifenschaden an seinem Auto und beendete den dritten Tag vorzeitig.

Am Sonntag nahm der Pole die Rallye mit einer Zeitstrafe wieder auf.

Hier gibt es alles zum Motorsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel