vergrößernverkleinern
2013 gewann Black Falcon um Bernd Schneider das 24h-Rennen © imago

Die Startreihenfolge für das Top-30-Qualifying steht fest: Dennis Busch geht im Audi R8 LMS ultra mit der Startnummer 16 beim 24-h-Rennen auf dem Nürburgring pünktlich um 17:10 Uhr als Erster auf die Strecke; nach einer Einführungsrunde folgen zwei fliegende Runden.

Die schnellste Rundenzeit entscheidet über die Pole-Position und die weiteren Plätze in den ersten 15 Startreihen des 42. ADAC Zurich 24h-Rennens.

In den Morgenstunden hatte es abermals geregnet, weshalb die Teams an der Spitze beim zweiten Qualifying kaum ihre Zeiten verbessern konnten. Die vorläufige Pole-Position behauptete der McLaren MP4-12C GT3 (#69) von Dörr Motorsport, dahinter reihten sich die beiden Audi R8 LMS ultra von Phoenix Racing (#4) und der Audi race experience (#502) ein. Auf Position fünf verbessern konnten sich Mies/Jöns/Kentenich/Schwager im Audi R8 LMS ultra der Prosperia C. Abt Racing GmbH. Abbelen/Schmitz/Huisman/Pilet machten im Frikadelli-Porsche (#6) einen Sprung auf Rang acht.

Große Überraschung zuvor im ersten Qualifying des 24-h-Rennen am Donnerstagabend: Dörr Motorsport sicherte sich mit dem McLaren MP4-12C GT3 (#69) die vorläufige Pole-Position für die 42. Ausgabe.

Rudi Adams, der sich den britischen Hightech-Boliden mit Sebastian Asch, Sascha Bert und Arno Klasen teilt, fuhr in 8:18,513 Minuten die schnellste Rundenzeit. Auf den McLaren folgt der Phoenix Audi mit der Nr. 4 und Audi race experience mit der Nr. 502 mit Felix Baumgartner.

Auf den weiteren Plätzen folgen der Schubert-BMW (Nr. 20), der Falken-Porsche (Nr. 44), der Nissan (Nr. 30) und auf Rang sieben der HTP-Mercedes SLS. Damit sind in den Top 7 sechs verschiedene Marken vertreten.

Einsetzender Regen sorgte rund 90 Minuten nach dem Beginn des Qualifyings für eine Ruhephase in der "Grünen Hölle". Daher waren zeitweise nur ein halbes Dutzend Fahrzeuge auf der Strecke unterwegs.

SPORT1 widmet dem "Mythos" Nürburgring bis einschließlich Sonntag über 15 Live-Stunden im Free-TV.

Darüber hinaus kommen die Motorsport-Fans auch online voll auf ihre Kosten: Das gesamte 24h-Rennen ist ab Samstag 15:30 Uhr im kostenlosen LIVESTREAM auf SPORT1.de zu sehen, außerdem werden die Pressekonferenzen vor und nach dem Rennen gezeigt. Eine Reportage über das 24h-Rennen von Ex-Formel-1-Pilot Nick Heidfeld rundet die umfangreiche Berichterstattung ab.

Hier gibt es alles zum Motorsport

[kaltura id="0_osvwbrqp" class="full_size" title="24h Rennen auf dem N rburgring R ckblick 2013"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel