vergrößernverkleinern
Claudia Bach ist eine der ersten Gratulanten nach der Wahl © getty

Das Echo in Deutschland auf die Wahl von Thomas Bach zum IOC-Präsidenten ist groß. SPORT1 hat die wichtigsten Stimmen der Gratulanten.

Politiker, Sportler, Funktionäre und Weggefährten gratulieren dem ersten deutschen IOC-Präsidenten zu seiner Wahl in Buenos Aires. Einige knüpfen an Thomas Bach aber auch Hoffnungen, Forderungen und Erwartungen. SPORT1 zeigte die Reaktionen im Überblick:

Christian Ude (Oberbürgermeister München): "Ich gratuliere Thomas Bach ganz herzlich zu seiner Wahl. Im Rahmen der Münchner Olympiabewerbung habe ich ihn als hochkompetenten und zuverlässigen Partner kennengelernt, der sich stets mit vollem Einsatz für die Belange des Sports engagiert. Als neuer IOC-Präsident und fairer Sportsmann wird er nun eine mögliche Münchner Bewerbung natürlich nicht mehr vorantreiben können. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass wir mit dem DOSB und seinem Nachfolger an der Spitze auch weiterhin hervorragend zusammenarbeiten werden."

Christa Thiel (Vizepräsidentin des DOSB und Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes DSV): "Das ist natürlich großartig für den Sport und für das gesamte Land. Für mich ist er der ideale Präsident. Er verfügt über die erforderlichen Kenntnisse und eine enorme sportpolitische Erfahrung. Er ist bestens vorbereitet für ein solches Amt."

Dagmar Freitag (SPD, Sportausschuss-Vorsitzende im Deutschen Bundestag): "Ich gratuliere Thomas Bach zur Wahl zum IOC-Präsidenten und wünsche ihm viel Glück im höchsten Amt des internationalen Sports. Natürlich habe ich Hoffnungen, Erwartungen und Forderungen an seine Präsidentschaft. Das IOC muss endlich nach innen und nach außen zu einer transparenten Organisation entwickelt werden. Die Olympischen Spiele dürfen nicht länger vornehmlich unter der Prämisse ungezügelter Kommerzialisierung und Gewinnmaximierung für das IOC stattfinden."

Robert Harting (Welt- und Europameister, Olympiasieger im Diskuswurf): "Gratulation an das sportliche Durchhalten, jetzt kam das olympische Feuer in ihm durch. Nun gilt es die postulierten Interessen auch durchzuziehen, um nicht blass zu wirken, besonders im Hinblick auf den Anti-Doping-Fond. Seine nun internationalen Aufgaben erlauben ihm zudem sicherlich ein sehr beschränktes Engagement beim DOSB. Ich könnte mir zukünftig eine Zusammenarbeit mit dem DOSB gut vorstellen, soweit sich dort neue Perspektiven ergeben.

Hartings persönliche Nachricht an Bach: "Lieber Thomas, egal wo du jetzt wohnst, Monaco, St. Tropez oder in TBH, ich komm gern auf ne Currywurst oder einen Kaffee vorbei."

Viola von Cramon (Sportpolitische Sprecherin von Bündnis 80/Die Grünen): "Ich gratuliere Thomas Bach zur Wahl als neuer IOC-Präsident. Ich wünsche ihm, dass er Kraft und Willen aufbringt, endlich die großen Themen im organisierten Sport anzupacken: Nachhaltige Vergabekriterien für Sportgroßereignisse und einen effektiven Anti-Doping-Kampf auf internationaler Ebene. Leider hat er aus meiner Sicht bisher keine Schritte in diese Richtung gemacht. Genauso wenig hat er daran gedacht, dass seine Ghorfa-Präsidentschaft und deren israelfeindliche Geschäftspraxis einem internationalen Amt im Sport entgegenstehen könnte. Ich halte es daher für geboten, dass Thomas Bach sein Ghorfa-Amt aufgibt."

Heide Rosendahl (Doppel-Olympiasiegerin von 1972): "Bachs Wahl zum IOC-Präsidenten tut dem deutschen Sport gut. Er ist schon ein Sympathieträger aus der Sicht vieler. Thomas Bach wird sicher auch im IOC einiges bewirken, aber ganz sicher auch die Hände voll zu tun haben"

Andre Lange (Bob-Olympiasieger): "Ich habe ihm die Daumen gedrückt. Nach 20 Jahren sehr guter Arbeit als Vize ist seine Wahl ein logischer Schritt."

Andreas Dittmer (dreimaliger Kanu-Olympiasieger): "Ich freue mich sehr für ihn. Deutschland kann stolz sein, erstmals einen IOC-Präsidenten zu haben. Sicher ist ein deutscher IOC-Präsident auch nicht hinderlich bezüglich einer deutschen Olympia-Bewerbung."

Fabian Hambüchen (ehemaliger Turn-Weltmeister am Reck): "Thomas Bach ist ein hervorragender IOC-Präsident."

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU): "Thomas Bach steht sein ganzes Sportlerleben, als aktiver Athlet genauso wie als Sportfunktionär, wie kaum ein anderer für die Olympische Idee. Sein Wirken für den Sport wird jetzt gekrönt mit dem Amt des IOC-Präsidenten. Mit Thomas Bach steht ein Mann aus Bayern an der Spitze von Olympia. Für diese Aufgabe wünscht ihm Bayern Glück, Erfolg und Gottes Segen."

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) via Twitter: "Freue mich über Wahl v. Thomas #Bach z. #IOC Präsidenten.Wahl ist Anerkennung seiner Arbeit+Auszeichnung f. Deutschland."

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): "Es ist eine Anerkennung für seine großartige Arbeit und ein Zeichen für die Wertschätzung des deutschen Sports. Thomas Bach kennt aus seiner eigenen Vita die Bedürfnisse der Sportler und bringt die nötige internationale Reputation und sportpolitische Erfahrung für dieses wichtige Amt mit. Er kann sich hundertprozentig darauf verlassen, dass der deutsche Fußball hinter ihm steht und ihn in seinem Amt unterstützen wird."

Joachim Löw (Fußball-Bundestrainer): "Ich weiß, dass Thomas Bach ein Fußballfan ist. Auch wir von der Nationalmannschaft haben ihm für die Wahl zum IOC-Präsidenten die Daumen gedrückt. Ich freue mich, dass man ihn gewählt hat."

Oliver Bierhoff (Nationalmannschaftsmanager DFB): "Die Wahl von Thomas Bach an die Spitze der Olympischen Bewegung ist eine Auszeichnung für den gesamten deutschen Sport. Wir gratulieren und wünschen ihm alles Gute für dieses schwierige, verantwortungsvolle und sehr wichtige Amt."

Bundespräsident Joachim Gauck: "In Ihrem neuen Amt tragen Sie Verantwortung für die künftige Gestalt des IOC und seiner traditionsreichen Spiele. Sie haben sich vorgenommen, im Sport und durch den Sport Einheit in Vielfalt zu gestalten. Für Ihr Wirken wünsche ich Ihnen Glück, Geschick und Sportsgeist."

Heiner Brand (DHB-Manager): "Die Wahl von Thomas Bach sehe ich als Aufwertung des gesamten deutschen Sports, ohne dass sie direkte Auswirkungen hätte. Das Problem wird die Suche nach einem geeigneten Nachfolger als DOSB-Präsident sein."

Andreas Dittmer (dreimaliger Kanu-Olympiasieger): "Ich freue mich sehr für ihn. Deutschland kann stolz sein, erstmals einen IOC-Präsidenten zu haben. Sicher ist ein deutscher IOC-Präsident auch nicht hinderlich bezüglich einer deutschen Olympia-Bewerbung."

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich: "Glückwunsch an Thomas Bach, dass er schon im zweiten Wahlgang zum Präsidenten des IOC gewählt wurde. Das ist ein historischer Moment, weil es das erste Mal ist, dass ein Deutscher auf dem wichtigsten Posten des Weltsports sitzt. Es wird darum gehen, dass er auch in Zukunft dem olympischen Geist zum Durchbruch verhilft und den Gigantismus eindämmen kann.Es ist ein schöner Moment für Deutschland. Es ist gut für den deutschen Sport, wenn ein Deutscher ein solches Amt bekleidet."

Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident FC Bayern): Gratulation an Thomas Bach. Ein großes Amt und eine große Herausforderung.

Joseph Blatter (FIFA-Präsident): "Gratulation an Thomas Bach, dem neuen IOC-Präsidenten. Er hat meine Unterstützung und die des ganzen Fußballs. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm."

Hans-Peter Krämer (Interims-Präsident des DOSB und Nachfolger von Thomas Bach): "Ich freue mich unbändig für Thomas Bach. Ich glaube, er ist ein geeigneter Vertreter, um die olympischen Werte zu transportieren und sie glaubhaft zu machen. In Deutschland stehen wir nun vor der Aufgabe, einen neuen DOSB-Präsidenten zu finden. Das war nicht einfach, denn Bach hinterlässt eine kaum zu schließende Lücke." Alfons Hörmann (Präsident Deutscher Skiverbandes): "Ich bin mir sicher, dass die Olympische Bewegung in den kommenden Jahren von dieser Entscheidung profitieren wird. Denn mit Thomas Bach hat sich die IOC-Vollversammlung nicht nur für einen jahrzehntelang und ganzheitlich erfahrenen Präsidenten mit herausragenden fachlichen Qualitäten entschieden, sondern vor allem auch für einen echten Freund des Sports."

Clemens Prokop (Präsident Deutscher Leichtathletik-Verband): "Beeindruckend dieser überlegene Sieg im zweiten Wahlgang. Er steht nun vor vielen Herausforderungen: Kampf um Glaubwürdigkeit des Sportes und gegen Doping, Reform der Spiele, weg vom Gigantismus. Im DOSB sollten mögliche Nachfolger bald mit ihrem Programm aufwarten." Karl Altenburg (Präsident Deutscher Tennis Bund): "Wir gratulieren Thomas Bach zur Wahl zum IOC-Präsidenten und freuen uns mit ihm. Das ist eine gute Nachricht für den deutschen Sport und den Sport allgemein. Mit Dr. Bach ist ein IOC-Präsident gewählt worden, der als Spitzensportler und Funktionär alle Seiten des Sports genau kennt."

Raphael Holzdeppe (Stabhochsprung-Weltmeister): "Thomas Bach ist der neue IOC-Präsident. Wie ich finde eine gute Wahl."

Maria Höfl-Riesch (Skirennfahrerin und zweimalige Olympiasiegerin): "Glückwünsche nach Buenos Aires: Thomas Bach hat es geschafft. Der erste deutsche IOC-Präsident."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel