Drei Monate vor der Vergabe der Olympischen Winterspiele 2018 am 6. Juli im südafrikanischen Durban wartete der deutsche Kandidat München am Donnerstag bei der Weltsport-Konferenz in London mit einer eindrucksvollen Präsentation auf.

In 20 Minuten brachte das sechsköpfige Team mit der souverän und charmant auftretenden Kuratoriumsvorsitzenden Katarina Witt vor rund 300 Gästen vor allem die Kraft der deutschen Wirtschaft als Hauptfinanzier des internationalen Wintersports zur Geltung.

"Mein Eindruck war, dass die Bewerbungsgesellschaft das toll gemacht hat. Wir haben nun die Chance, in Durban alles zu einem guten Ende zu bringen. Mit solchen großen Events wie den Winterspielen kann sich Deutschland der Welt präsentieren, sie sind eine hervorragende Werbeveranstaltung", fand Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich.

Das für den Sport zuständige Regierungsmitglied stellte in London noch einmal heraus, dass alle politischen Ebenen zu 100 Prozent hinter der Bewerbung stünden." Er zeigte sich sicher, dass das Ergebnis des Bürgerentscheids am 8. Mai in Garmisch-Partenkirchen der Kandidatur `noch einmal zusätzliche Impulse" gebe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel