Der zweimalige Turn-Olympiasieger Peter Vidmar hat sein Amt als Chef de Mission des US-Teams bei den Olympischen Spielen 2012 zur Verfügung gestellt.

Der 49-jährige Mormone, der 1984 in Los Angeles Gold am Seitpferd und mit der Mannschaft geholt hatte, war zuletzt in den USA immer häufiger angefeindet worden, weil er sich mehrfach öffentlich gegen gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften ausgesprochen hatte.

"Ich möchte nicht, dass meine persönlichen und religiösen Überzeugungen Zwietracht in unsere olympische Bewegung bringen", sagte Vidmar: "Ich hoffe, dass nach meinem Rücktritt wieder die Athleten und ihre Leistungen im Mittelpunkt stehen."

Ein Nachfolger wurde noch nicht nominiert. Der Präsident des US-NOK, Scott Blackmun, dankte Vidmar für seinen bisherigen Einsatz: "Ich glaube, dass Peter Vidmar in London einen guten Job für unser Land und unsere Athleten gemacht hätte, aber angesichts der Umstände respektiere ich seine Entscheidung, sich von dem Posten zurückzuziehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel