Die britische Polizei wappnet sich für die Olympischen Spiele 2012 in London (27. Juli bis 12. August) und testet mehr als ein Jahr vor der Eröffnungsfeier die Sicherheit in allen Sportstätten.

Dabei wird unter anderem überprüft, wie viel Zeit die Suche nach versteckten Bomben in Anspruch nehmen würde.

Derzeit konzentrieren sich die Sicherheitskräfte bei ihren Maßnahmen auf das Olympia- und Bahnradstadion. 40 Jahre nach dem Attentat von München sollen sich Sportler und Zuschauer aber nicht nur in den Arenen, sondern auch auf öffentlichen Plätzen und in Parks sicher fühlen.

"Ich will sicherstellen, dass sich die Zuschauer in den 34 Sportstätten sicher fühlen und ganz auf den Sport konzentrieren können", sagte Chris Allison von der Londoner Metropolitan Police.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel