Erstmals seit fast 40 Jahren haben sich Überlebende des Terroranschlags bei den Olympischen Spielen 1972 in München am Donnerstag am Ort des Attentats wiedergetroffen.

Sechs Mitglieder des damaligen israelischen Olympiateams sprachen im Rahmen der Dreharbeiten für einen Dokumentarfilm mit dem Titel "Der elfte Tag - Die Überlebenden von München 1972" über ihre Erlebnisse am 5. September 1972 und danach.

Damals hatte die palästinensische Terrorgruppe "Schwarzer September" die israelische Delegation im Olympischen Dorf überfallen. Elf israelische Sportler und ein deutscher Polizist kamen dabei ums Leben.

Der frühere Fechter Don Alon (66 Jahre), Geher Prof. Dr. Shaul Paul Ladany (75), Schwimmtrainer Avraham Melamed (67), Ringer Gad Tsabary (68) und die beiden Sportschützen Henry Hershkovitz (85) und Zelig Shtorch (65) sowie der Fechter Yehuda Weinstain (56), der am Donnerstag nicht anwesend war, erzählen im Film ihre Geschichte über die wohl schwärzesten Stunden der olympischen Geschichte.

Die Teamkameraden hatten seither nie miteinander über ihre Erlebnisse gesprochen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel