Das Britische Olympische Komitee BOA will den Olympischen Spielen in London 2012 ein Denkmal setzen. 2014 soll im olympischen Park neben dem Orbit Tower ein Museum eröffnet werden und an die Austragung des größten Sportereignisses der Welt erinnern.

"Als einzige Stadt, die dreimal die Ehre hatte die Olympischen Spiele auszurichten, nimmt London eine wirklich einzigartige Stellung in der Geschichte ein", sagte BOA-Präsident Colin Moynihan:

"Ich glaube, dass das Museum der perfekte Weg ist, um den Geist, die Spannung und die unvergesslichen Momente von London 2012 zu sichern und zukünftige Generationen zu inspirieren, ihren Träumen zu folgen." London war bereits 1908 und 1948 Ausrichter der Spiele.

Das Museum, dessen Design und Inhalt noch nicht beschlossen sind, wird nach Angaben des Komitees zehn Millionen Pfund (15,8 Millionen Euro) kosten und dank "moderater Eintrittspreise" nach drei Jahren Gewinn erwirtschaften.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel