Lord Sebastian Coe, Cheforganisator der Olympischen Spiele in London, traut Superstar Usain Bolt einen weiteren Weltrekord zu.

Der Vorsitzende des Organisationskomitees LOCOG glaubt, dass Olympiasieger Bolt 9,4 Sekunden über 100 m rennen und die physikalischen Gesetze außer Kraft setzen kann.

"Ich kann mich gut daran erinnern, dass Wissenschaftler den Leuten erzählt haben, sie würden sterben, wenn sie die Meile unter vier Minuten laufen", sagte Coe, der über 1500 m selbst zweimal Gold gewonnen hatte.

"Ich erinnere mich außerdem, dass Wissenschaftler gesagt haben, es sei sehr unwahrscheinlich, dass jemand über 800 m deutlich unter 1:43 Minuten läuft", sagte Coe, dessen Weltrekord über zwei Stadionrunden 16 Jahre lang bei 1:41,73 Minuten gestanden hatte.

Bolts Weltrekord über 100 m steht bei 9,58 Sekunden, aufgestellt bei der WM 2009 in Berlin. Coe warnte davor, jede außergewöhnliche Bestleistung unter Generalverdacht zu nehmen:

"Niemand kommt aus dem Nichts. Usain Bolt hat lange Zeit sehr hart gearbeitet. Es ist zu leicht zu sagen: Diese Leute haben einen rasanten und dramatischen Entwicklungsprozess hinter sich und sind daher auf irgendwelchen illegalen Substanzen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel