Der Mexikaner Mario Vazquez Rana ist als Präsident der Vereinigung der Nationalen Olympischen Komitees ANOC zurückgetreten. Der 79-Jährige, der gleichzeitig alle Ämter im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) abgibt, begründete diesen Schritt mit dem "verrückten und aggressiven" Kampf um seine Nachfolge.

In diesem Zusammenhang beschuldigte Vazquez Rana vor allem den ANOC-Vize Scheich Ahmed Al-Fahad Al-Sabah, Präsident des Asiatischen Olympischen Komitees OCA, und Patrick Hickey, Präsident der Nationalen Olymischen Komitees in Europa EOC. Diese hätten "dunkle Allianzen" gebildet und "fragwürdige Methoden" angewandt, um an die Spitze des ANOC zu gelangen.

"Ich halte es für völlig richtig, nach Höherem zu streben. Was ich jedoch nie akzeptieren werde, ist Illoyalität", sagte Vazquez Rana.

Seit 1979 war der Mexikaner ANOC-Präsident. 1991 wurde er IOC-Mitglied, im Jahr 2000 Mitglied der IOC-Exekutive. Im Juni wird Vazquez Rana 80 Jahre alt und wäre damit aus Altergründen ohnehin aus dem IOC ausgeschieden.