Der am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte Dressurreiter Matthias Rath wird mit seinem Wunderpferd Totillas nicht an den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August) teilnehmen. Das teilte die Deutsche Reiterliche Vereinigung am Rande des CHIO in Aachen mit.

Nach vorübergehender gesundheitlicher Besserung habe Rath einen Rückfall erlitten. "Die heutige Auswertung seiner Blutwerte lassen auch in absehbarer Zeit keine körperliche Belastung zu. Eine weitere Vorbereitung auf die Olympischen Spiele und ein möglicher Start in London wären mit einem zu hohen gesundheitlichen Risiko verbunden", sagte Mannschaftsarzt Manfred Giensch.

Rath reagierte enttäuscht. "Es war mein großer Traum, mit diesem einmaligen Pferd und dieser tollen jungen Mannschaft für Deutschland bei den Olympischen Spielen an den Start zu gehen", sagte der Kronberger.

Der Dressurausschuss-Vorsitzender Klaus Roeser erklärte: "Das ist überaus bitter für Matthias und sehr bedauerlich, dass wir ohne dieses Paar zu den Olympischen Spielen fahren müssen. Wir wünschen ihm von Herzen, dass er schnell gesund wird."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel