Sir Philip Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), hat mit Nachdruck eine erneute Bewerbung Deutschlands für die Olympischen und Paralympischen Spiele gefordert.

"Ein Land wie Deutschland sollte einfach alles versuchen, um Olympische und Paralympische Spiele zu bekommen", sagte der Brite, der auch Mitglied der IOC-Exekutive ist.

"München hatte für 2018 eine tolle Bewerbung, aber Pyeongchang war diesmal einfach an der Reihe", sagte Craven mit Blick auf die zuletzt gescheiterte deutsche Bewerbung:

"Ich weiß nicht, wie die Gedankenspiele in Deutschland sind, aber ich hoffe sehr, dass sich München für 2022 wieder bewirbt. Oder dass Deutschland sich für die Sommerspiele 2024 bewirbt."

In gewisser Weise sei Deutschland sogar Vorbild für die bisher so stimmungsvoll verlaufenen Spiele in London.

"Großbritannien hat einen tollen Job gemacht, die Leute fühlen sich einfach wohl und haben eine wunderbare Zeit. So wie Ihr Deutschen es 2006 bei der Fußball-WM geschafft habt, die ganze Welt fröhlich zu machen", sagte Craven.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich versicherte derweil die Unterstützung des Bundes. "Wenn aus dem Sport das Startsignal kommt, wird die Bundesregierung alles daran setzen, dies zu unterstützen", erklärte der "Sportminister":

"Wir haben immer klar gesagt, dass der Sport das erste Wort hat. Aber ich spüre bei den Athleten natürlich eine große Begeisterung für Olympia und Parlympics in Deutschland."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel