Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan wird die Delegation aus Istanbul bei der Wahl der Olympiastadt 2020 am Samstag, 7. September, in Buenos Aires persönlich vor Ort unterstützen.

Das gab das Organisationskomitee der türkischen Millionen-Metropole am Montag bekannt.

Begleitet wird Erdogan von Wirtschaftsminister Ali Babacan, Sportminister Suat Kilic und Istanbuls Bürgermeister Kadir Topbas.

"Wir sind begeistert, dass unser Premier und andere hochrangige Regierungsmitglieder uns nach Buenos Aires begleiten", sagte Hasan Arat, der Präsident des Bewerbungs-Komitees.

Das Projekt Istanbul 2020 habe von Beginn an davon profitiert, dass Erdogan sich stets öffentlich an die Spitze der Bewerbung gestellt und diese unterstützt habe.

"Da ist es verständlich, dass er im Moment der Entscheidung bei uns sein will", sagte Arat.

Allerdings geht Istanbul unter anderem wegen der gewaltsam beendeten Massendemonstrationen gegen die islamisch-konservativ ausgerichtete Regierung Erdogan im Frühjahr mit einer erheblichen Belastung ins Rennen.

Im Falle eines Zuschlags wäre die Stadt der erste Olympia-Ausrichter mit einem überwiegend muslimischen Bevölkerungsanteil.

Die Mitbewerber sind Madrid und Tokio.

Istanbul bewirbt sich zum fünften Mal nach 2000, 2004, 2008 und 2012 um Olympische Spiele.

Der Slogan der Bewerbung lautet "Bridge Together".

Das Logo ist eine Tulpe, zwischen deren Blättern die Silhouette der Stadt am Bosporus abgebildet ist.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel