Ein gesundheitlich angeschlagener Präsident Jacques Rogge hat am Mittwochmorgen (Ortszeit) in Buenos Aires die erste Sitzung der IOC-Exekutive eröffnet.

"Wir freuen uns, in Buenos Aires zu sein. Wir blicken auf eine aufregende und wichtige Woche", sagte der Belgier mit leiser Stimme vor Beginn der Sitzung des 15-köpfigen Exekutivkomitees im Hotel Hilton in einem kurzen Statement vor der internationalen Presse.

Bei der Sitzung anwesend war auch IOC-Vizepräsident Thomas Bach, der am kommenden Dienstag als Nachfolger von Rogge neunter Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) werden will. Sein Sitznachbar war Ng Ser Miang aus Singapur (64), einer von Bachs fünf Konkurrenten im Kampf um den IOC-Thron.

Die Exekutiv-Sitzung bereitet die 125. IOC-Session (6. bis 10. September) vor, über die genaue Tagesordnung schwieg sich das IOC aus. 103 stimmberechtigte IOC-Mitglieder sind bei der Session ab Samstag aufgerufen, den Gastgeber der Olympischen Spiele 2020 (Samstag), eine weitere olympische Sportart (Sonntag) und den neuen Präsidenten (Dienstag) zu wählen.

Als Ausrichterstädte stellen sich Istanbul, Madrid und Tokio zur Wahl. Bei den Sportarten gilt Ringen als hoher Favorit gegenüber Squash und Baseball/Softball. Neben Ng hat Bach vier weitere Konkurrenten: Richard Carrion (Puerto Rico/60), Denis Oswald (Schweiz/66), Wu Ching-Kuo (Taiwan/66) und Sergej Bubka (Ukraine/49).

Hier weiterlesen: Löw drückt Bach die Daumen

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel