Deutschland wird nach Ansicht von Walther Tröger nicht von einem deutschen IOC-Präsidenten Thomas Bach profitieren.

"Ich kann nicht erkennen, dass es irgendeinen großen Vorteil gibt", sagte das Ehrenmitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dem "Tagesspiegel".

Tröger, von 1989 bis 2010 selbst Mitglied des IOC, sieht auch kaum Spielraum für Bach, um deutsche Interessen zu vertreten: "Viel kann er nicht riskieren, denn wenn er dann Fehler machen würde, würden die ihm sofort um die Ohren gehauen."

Bach stellt sich am Dienstag in Buenos Aires gegen fünf andere Kandidaten zur Wahl.

Er wäre der erste deutsche IOC-Präsident.

Auch das frühere deutsche IOC-Mitglied Roland Baar glaubt nicht an weitreichende positive Auswirkungen für Deutschland durch eine Wahl Bachs.

"Das ist so wie in der Politik. Wenn der niedersächsische Ministerpräsident Bundeskanzler wird, vertritt er auch nicht niedersächsische Interessen", sagte der Olympia-Zweite und fünfmalige Ruder-Weltmeister.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel