Zwei Karikaturen einer französischen Satirezeitung über die Auswirkungen der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima auf die Olympischen Spiele 2020 in Nippons Hauptstadt Tokio haben die Regierung des künftigen Olympia-Gastgebers auf den Plan gerufen.

"Die Zeichnungen verletzen die Opfer des Desasters vom 11. März 2011 und übermitteln falsche Informationen", sagte Regierungssprecher Yoshihide Suga.

Und weiter: "Wir werden der Zeitung 'Le Canard enchaine' über die japanische Botschaft in Paris einen Beschwerdebrief zukommen lassen."

In einer Karikatur des französischen Blattes sind zwei Ringer mit Haarknoten zu sehen - einer mit drei Beinen, der andere mit drei Armen.

Dazu lässt der Zeichner einen Sportkommentatoren sagen: "Fabelhaft, dank Fukushima wurde Sumoringen zu einer olympischen Disziplin."

Das zweite Bild zeigt zwei Arbeiter mit Geigerzähler vor einem Schwimmbecken.

"Der olympische Pool steht schon bereit in Fukushima", lautet die Bildunterschrift.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel