Der neue IOC-Präsident Thomas Bach ist seit Donnerstagvormittag wieder in Deutschland.

Um 11.07 Uhr landete die Lufthansa-Maschine mit der Flugnummer LH 511 mit dem neuen Boss des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), der am Dienstag bei der IOC-Session in Buenos Aires gewählt worden war, nach einem 13 Stunden dauernden Flug in Frankfurt.

Vom Rhein-Main-Flughafen ging es für Bach direkt weiter zur benachbarten Zentrale des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Dort verabschiedete sich Bach, der am Montag bei der Präsidiumssitzung als DOSB-Präsident zurücktreten wird, bei einer kleinen Feier von seinen bisherigen Mitarbeitern.

Etwa 100 Mitarbeiter des DOSB und von Fachverbänden standen in der Otto-Fleck-Schneise 12 am Donnerstag Spalier.

"Herzlichen Dank für diesen überwältigenden Empfang", sagte Bach bei einem Sektumtrunk sichtlich gerührt und erklärte. Die Begeisterung hier sei noch größer als nach seiner Wahl in Buenos Aires: "Ihr habt das noch getoppt."

Nach der Verabschiedung beim DOSB machte sich Bach auf den Weg zur Sportministerkonferenz ins 40 Kilometer entfernte Wiesbaden.

Am späten Nachmittag und Abend stand der Empfang in Bachs Heimatstadt Tauberbischofsheim auf dem Programm.

Am Samstag ist Bachs Besuch bei der Sportabzeichentour in Berlin geplant.

Am Montag wird Bach im Anschluss an die Tagung des DOSB-Präsidiums nach Lausanne fliegen, wo er künftig seinen Wohnsitz haben wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel