Madrid plant für 2024 nach seiner gescheiterten Olympia-Bewerbung für 2020 derzeit keinen neuen Anlauf.

"Ich denke, im Moment sollten wir nicht über eine neue Bewerbung nachdenken", sagte Madrids Bürgermeisterin Ana Botella am Donnerstag.

In Buenos Aires hatte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am vergangenen Samstag Tokio zum Gastgeber der Sommerspiele in sieben Jahren gewählt.

Auch Paris will nicht sofort den Hut für 2024 in den Ring werfen. "Es ist für diese Entscheidung zu früh", erklärte Sportministerin Valerie Fourneyron der Nachrichtenagentur AFP.

Italien ist da einen Schritt weiter. "Ich arbeite an diesem Thema. Wir könnten ein seriöser Kandidat für 2024 sein", sagte Italiens Ministerpräsident Enrico Letta.

Rom hatte die Bewerbung für 2020 angesichts der wirtschaftlichen Probleme im Land zurückgezogen.

Auch etliche andere europäische Städte wie Österrreichs Hauptstadt Wien, Baku/Aserbaidschan, St. Petersburg und Kasan/beide Russland sowie Kiew/Ukraine haben Interesse bekundet; gleiches gilt für amerikanische Städte wie Washington und New York, Toronto/Kanada und Guadalajara/Mexiko. In Afrika haben Durban/Südafrika, Nairobi/Kenia und Casablanca/Marokko Pläne für 2024. Das IOC wählt den Ausrichter in vier Jahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel