Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will bei der Suche nach einem Nachfolger für den zurückgetretenen Präsidenten Thomas Bach offenbar keine Findungskommission einsetzen. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstag) soll der Nachfolger des neuen IOC-Präsidenten aus den eigenen Reihen gefunden werden.

Bei einem Treffen der Spitzenverbände, unter anderem mit Übergangs-Chef Hans-Peter Krämer in Frankfurt, habe sich der Wunsch durchgesetzt, eine Führungskraft der Fachverbände zum Chef des DOSB wählen zu lassen.

Bach war nach seiner Wahl als Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) als DOSB-Chef zurückgetreten. Der momentan amtierende DOSB-Präsident Krämer werde nun in Kooperation Sondierungsgespräche führen, aber keine Findungskommission einrichten.

Bis Mitte Oktober will der DOSB zwei Kandidaten herausgefiltert haben. Am 7. Dezember soll die Mitgliederversammlung in Wiesbaden über die Bach-Nachfolge entscheiden.

Hier gibt's alles zu Olympia

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel