Sechs Jahre vor den Olympischen Spielen in Tokio hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) in Japan einen weiteren Partner für sein millionenschweres TOP-Sponsorenprogram gefunden.

Der Reifenhersteller Bridgestone stieg bis einschließlich 2024 als insgesamt elfter Sponsor beim IOC ein.

Der nicht näher bezifferte Deal umfasst die nächsten fünf Olympischen Spiele (Sommer 2016 in Rio de Janeiro, Winter 2018 in Pyeongchang/Südkorea, Sommer 2020 in Tokio sowie die noch nicht vergebenen Spiele 2022/Winter und 2024/Sommer.

Der Vertrag mit dem neuen Partner ist der zweite IOC-Abschluss mit einem Sponsor bis 2024.

Im vergangenen Februar hatte ein weiterer japanischer Konzern (Panasonic) sein seit 1984 laufendes Engagement um neun Jahre verlängert.

Das jüngste Abkommen ist der erste Erfolg des neuen IOC-Marketingchefs Tsunekazu Takeda.

Der Japaner ist in seiner Heimat Präsident des Nationalen Olympischen Komitees und Vizepräsident des Organisationskomitees für die Spiele 2020.

Hier gibt es alles zu Olympia

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel