vergrößernverkleinern
© imago

Das Internationale Olympische Komitee hat die Übertragungsrechte für Japan von 2018 bis 2024 an seinen bisherigen Partner Japan Consortium vergeben.

Dazu zählen die Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea, die Sommerspiele 2020 in Tokio sowie Olympia 2022 und 2024, deren Gastgeber noch nicht feststehen.

Das Japan Consortium umfasst die öffentlich-rechtliche Rundfunkgesellschaft NHK und einen Zusammenschluss kommerzieller Sender. Das erworbene Rechtepaket deckt neben dem Free-TV auch das Pay-TV- sowie das Internet- und Mobil-Angebot ab.

"Wir sind sehr zufrieden damit, dass wir die Zusammenarbeit bis mindestens 2024 ausgedehnt haben", sagte IOC-Präsident Thomas Bach: "Sie haben gezeigt, dass sie die Spiele dem größtmöglichen Publikum präsentieren können, und das ist ein Eckpfeiler der IOC-Philosophie. "

Das Japan Consortium hatte sich 2012 bereits die Rechte für die Spiele 2014 in Sotschi und 2016 in Rio de Janeiro gesichert.

Hier gibt es alles zu Olympia

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel