vergrößernverkleinern
Die Olympischen Spiele in Rio könnten extrem teuer werden
Berlin will sich für die olympischen Sommerspiele 2024 oder 2028 bewerben © imago

Die Bewerbung Berlins für die Olympischen Sommerspiele 2024 oder 2028 nimmt Gestalt an.

Wie der Senat des Landes beschloss, wird die Hauptstadt am nationalen Interessensbekundungsverfahren des Deutschen Olympischen Sportbundes teilnehmen. Sportsenator Frank Henkel hatte sich bereits zuvor für eine Bewerbung ausgesprochen.

Durch den Beschluss fiel nun auch offiziell der Startschuss für die Bewerbung. Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport wurde beauftragt, gemeinsam mit den Senatsverwaltungen für Stadtentwicklung und Umwelt, für Finanzen, für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie der Senatskanzlei den Fragenkatalog des DOSB zu beantworten.

Mittels der Fragen, die auch dem möglichen Mitbewerber Hamburg zugesandt wurden, will der DOSB feststellen, welche Rolle Olympia bei der Entwicklung der Stadt einnimmt.

Die 13 Fragen beziehen sich unter anderem auf das Standortkonzept für die Wettkampf- und Trainingsstätten sowie das Olympische Dorf, die Investitionskosten für Sportstätten, die Unterstützung und Akzeptanz in der Bevölkerung sowie auf das Beherbergungs- und Transportkonzept.

"Der Senat sieht die Unterstützung der Bevölkerung als unabdingbar für eine Bewerbung um Olympische Spiele. Die Ideen, Bedenken und Wünsche der Berlinerinnen und Berliner müssen in einen möglichen Bewerbungsprozess einfließen. Dazu sollen neue Formate der Bürgerbeteiligung entwickelt werden", sagte Berlins Sportsenator Henkel.

Hier gibt es alles zu Olympia

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel